Ihr Warenkorb
keine Produkte
0,00 EUR
Warenkorb

persönliche telefonische Beratung

02267 - 87 16 37

montags bis freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr

Türzargen

Unsere Zargen - oder auch Türfutter, Türrahmen oder Türstock genannt – werden aus Holz oder Holzwerkstoffen (Massivholz, Span oder MDF) in mauerumfassender Ausführung gefertigt. Darüber hinaus gibt es auf Anfrage Sonderausführungen wie Blockzargen oder Blendrahmen.

Sie haben eine Frage oder Sie haben die gewünschte Zarge nicht in unserem Onlineshop gefunden?
Wir sind für Sie da - Nehmen Sie per Email Kontakt mit uns auf oder rufen uns an unter 02267 - 871637
Sie erreichen uns von montags bis freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr.

Mauerumfassende Türzargen

In unserem Online Shop www.tuer-und-zarge.de bieten wir eine große Auswahl an mauerumfassenden Türzargen an.

Mauerumfassende Zargen aus Holz bestehen aus einem Futterbrett (verkleidet die Maueröffnung innen) und den Bekleidungen. Die Bekleidungen bestimmen den optischen
Gesamteindruck eines Türelementes. In unserem Online Shop bieten wir folgende Zargenausführungen an:
 
  • Türzarge mit eckige Kanten (Futterbrett eckig, Bekleidung eckig)
  • Türzarge mit Rundkante (Futterbrett eckig oder rund, Bekleidung rund)
  • Türzarge mit Profil A und B (Futterbrett eckig, Bekleidung profiliert)
  • Türzarge mit Profil B1 (Futterbrett rund, Bekleidung profiliert)
  • Türzarge mit Profil C1 (Futterbrett rund, Bekleidung rund)
  • Türzarge mit Profil D1 (Futterbrett rund, Bekleidung profiliert)
Die Ansichten der einzelnen Zargenausführungen finden Sie in unserem Online Shop in den jeweiligen Kategorien oder in unseren FAQ’s.

So baut man Türzargen ein – Kurzanleitung


Zargen bestellt, Zargen geliefert, dann kann der Einbau beginnen:
Zuerst werden die Zargenteile ausgepackt und auf dem Boden (oder auf Böcken) liegend an den Ecken zusammengebaut. Die dafür benötigten Klammern und Schrauben werden mitgeliefert. Danach werden die Bänder und Dichtungen montiert und die Blenden vormontiert. Eine Zarge besteht aus 6 Teilen, je ein rechtes, linkes und oberes Element sowie den jeweils dazugehörigen Zierblenden.

Nun wird die Türzarge vorsichtig angehoben und in die Türöffnung gestellt (hierbei sind spätere Bodenbelagsarbeiten wie Fliesen, Teppichboden etc. zu beachten und dementsprechend Holzplättchen unter zu legen).

Ganz wichtig: Jetzt muss der Türrahmen (Türzarge) mit einer Wasserwaage ausgerichtet werden, danach wird die Türzarge mit Keilen justiert und 3 Spreizen zwischen die Seitenteile eingesetzt. Das verhindert ein späteres Verziehen durch das Quellen des Bauschaums. Wenn die Zarge gut justiert ist, wird zur Überprüfung das Türblatt vorab eingesetzt und auf Funktion überprüft.

Jetzt kann das Türfutter (Zarge) an den Seiten und oben vorsichtig mit Bauschaum ausgefüllt werden. Die Dosierung des Schaums muss unbedingt vorsichtig dosiert werden, da sich der Schaum um ein Vielfaches ausdehnt! Der Bauschaum dichtet nicht nur ab, sondern verklebt auch die Zarge mit dem Mauerwerk, so dass kein Verschrauben notwendig ist. Nach dem Aushärten des Bauschaums werden die Keile und der überschüssiger Bauschaum entfernt und die Blende aufgesteckt.

Zum Feinjustieren der Tür können nun noch nachträglich die Bänder an Tür oder Zarge nachgestellt werden.